Entspannungsverfahren

Überforderung, Verlust, belastende Situationen oder Erlebnisse sind nur einige Beispiel, die zu erhöhten Spannungszuständen führen können.

Umso wichtiger ist es, sich selbst wieder ins Gleichgewicht bringen zu können, die eigene Lebensqualität wieder zu erhalten und sich zu stabilisieren.

“Das Meiste haben wir gewöhnlich in der Zeit getan, in der wir meinten, nichts getan zu haben”

Marie von Ebner-Eschenbach

Eine wichtige, unterstützende Therapie bieten hierfür die verschiedenen Entspannungsverfahren. Sie wirken auf seelisch-mentaler, ebenso wie auf die körperliche Ebene. Sie können zu einer Veränderung und Erweiterung des Selbst- und Körpererlebens führen:

  • Bewusste Aufmerksamkeitslenkung
  • Veränderung des Bewusstseinszustandes
  • Loslassen belastender Gefühle (Angst, Panikreaktionen,…)
  • Abnahme des Muskeltonus
  • Verlangsamung der Atem- und Herzfrequenz

Angebote:

  • Achtsamkeitsübungen
  • Schulung der bewussten Wahrnehmung
  • Meditative Verfahren
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen (PMR)
  • Geführte Traumreisen